Historie

Das ehemalige Wasserschloss Eversburg, das schon um 1300 als Wehranlage entstand und später den Osnabrücker Dompröpsten als Sommerresidenz diente, war der Namensgeber für das heutige Restaurant und Ausflugslokal. Im Jahr 1802 fiel die Eversburg an den Staat. Von dem um 1840 wegen seiner Baufälligkeit abgebrochenen Schloss zeugen heute noch die Kapelle aus dem Jahr 1701 und die "Römerbrücke" über einem Altarm der Hase.





Das in unmittelbarer Nachbarschaft zur Burg gelegene Wirtschaftsgebäude aus dem 19. Jahrhundert wurde später zur Heimat für den Gasthof "Zur alten Eversburg". Bei einer Grabung 1911 fand man in den flachen Gräben der Burganlage eine Vielzahl mittelalterlicher und neuzeitlicher Keramik. Weitere ergiebige Funde erbrachte eine Notgrabung aus dem Jahr 1974.